Warum brauche ich Konstellationen?

Denn das Universum ist unendlich und nicht nur die Sterne, sondern auch die dunkle Materie kann gemessen werden! Aber jetzt möchte ich Ihnen einige meiner Lieblingskonstellationen zeigen. Sie bestehen aus Sternhaufen. Wenn du die Sterne sehen willst, musst du zuerst wissen, dass sie aus Staub und Gas bestehen und dass dieser Staub nicht nur in Sternen vorhanden ist, sondern auch in Staubwolken, die mit Hilfe von Supernova oder in Galaxien wie der Milchstraße und der Andromeda-Galaxie gebildet werden können. Wenn Sie Sterne sehen, wird der Stern in Form von Staub erzeugt. Die Sterne können aus zwei verschiedenen Quellen gebildet werden: a) Sternhaufen und b) Supernovae. In der folgenden Liste können Sie sehen, dass diese Sternbilder alle aus Sternhaufen von Sternen bestehen. Hierdurch ist es sicher hilfreicher als junkers 6060-2. Im letzten rede ich nur von der ersten der vier. In diesem ersten beziehe ich mich auf Supernovae. Die folgende Liste sind die Konstellationen, die von Supernovae gemacht wurden und es ist ein bisschen kompliziert. Im Vergleich mit Sternbilder Erfahrung kann es dadurch merklich ökonomischer sein.

1. Der Adlernebel, der größte Sternhaufen der Galaxie.

2. Der Krabbennebel, ein weiterer riesiger Sternhaufen, in der Nähe des Herzens der Milchstraße. 3. Der Cetusnebel. 4. Die Andromeda-Galaxie. Eine neue Studie des Astrophysikers David Csatho von der University of Virginia und seiner Kollegen, die am Montag im Astrophysical Journal Letters veröffentlicht wurde, hat Beweise für einen Planeten in der Andromeda-Galaxie entdeckt. Darüber hinaus sagen sie, dass dieser neue Planet in der sogenannten "Goldilocks Zone" ist - eine Entfernung von etwa 20 Lichtjahren, die genau richtig ist, um einen Planeten zu beherbergen und den Stern nicht zu nah am Stern zu machen. 5. Der berühmte Andromeda-Nebel. Eine Gruppe von Astronomen des Kitt Peak National Observatory der University of Washington in Seattle hat einen Planeten in der Spiralgalaxie NGC 6811 entdeckt. Dies ist die größte und aktivste Spiralgalaxie des Universums und ihre sternbildenden Regionen können Hunderte von Millionen Lichtjahren über sein. Das bildende Bild zeigt den zentralen Bereich des Bildes aus einer Reihe von Beobachtungen, die 2013 mit der Weitfeldkamera 3 des Spitzer Space Telescope aufgenommen wurden. Das Bild oben zeigt einen kleinen Fleck der Galaxie NGC 6811, in Richtung Andromeda, wie es durch den massiven Stern, NGC 68 beleuchtet wird